Angebote zu "König" (35 Treffer)

Kategorien

Shops

Koser:Preussische Staatsschriften aus d
45,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 18.03.2017, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Preussische Staatsschriften aus der Regierungzeit König Friedrichs II., Titelzusatz: Erster Band, Autor: Koser, Reinhold Carl Bernhard Alexander // Krauske, Otto, Verlag: Hansebooks, Sprache: Deutsch, Rubrik: Geschichte // Allgemeines, Lexika, Seiten: 776, Informationen: Paperback, Gewicht: 1280 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Wissenschaftliche Veröffentlichungen aus den Si...
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.01.1938, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Wissenschaftliche Veröffentlichungen aus den Siemens-Werken, Titelzusatz: XVII. Band. Drittes Heft, Auflage: 1938, Autor: Bingel, Rudolf // Borries, Bodo Von // Boul, Heinrich Von // Büssem, Wilhelm // Eitel, Wilhelm // Fellinger, Robert // Feßel, Fritz // Ganghofer, August // Gerdien, Hans // Have, Rolf von // Heintzenberg, Friedrich // Hertz, Gustav // Illing, Kurt // Kieffer, Emil Otto // König, Christian // Köttgen, Carl // Küpfmülle, Na, Verlag: Springer Berlin Heidelberg // Springer Berlin, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Interdisziplinäre Studien // Ingenieurswesen // Maschinenbau allgemein, Rubrik: Technik // Sonstiges, Seiten: 164, Informationen: Paperback, Gewicht: 260 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Buch - Die schönsten Märchen der Gebrüder Grimm
24,95 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Noch immer verzaubern sie große und kleine Leser: die Volksmärchen der Brüder Grimm. Für diesen Prachtband wurden die schönsten und beliebtesten von ihnen zusammengestellt, darunter "Der Froschkönig ", "Dornröschen", "Das tapfere Schneiderlein" und "Die Bremer Stadtmusikanten". Liebevoll und großzügig von Svend Otto S. illustriert, ist dieses Hausbuch ein echter Augenschmaus und ein großes Vergnügen für alle Generationen.Jacob Grimm wurde 1785 in Hanau geboren. Er studierte in Marburg und Paris. Der Germanist arbeitete als Professor in Göttingen, wurde jedoch als Mitverfasser des politischen Protestes der Göttinger Sieben von seinem Amt enthoben. 1841 holte der preußische König Friedrich Wilhelm IV. ihn und seinen Bruder Wilhelm Karl Grimm (1786-1863) als Mitglieder an die Akademie der Wissenschaften nach Berlin. Mit seinen auf eingehender Quellenforschung beruhenden Werken Deutsche Grammatik und Geschichte der deutschen Sprache legte Jacob Grimm die Grundlage der Germanistik. Er bearbeitete die ersten Bände des von ihm und Wilhelm Grimm begründeten Deutschen Wörterbuchs. Gemeinsam mit seinem Bruder und K. Lachmann gilt Jacob Grimm als der eigentliche Begründer der deutschen Philologie. Jacob Ludwig Carl und Wilhelm Karl Grimm sind die bekannten Herausgeber der "Kinder- und Hausmärchen". Jacob Grimm starb 1863 in Berlin.Wilhelm Grimm, geb. am 24. Februar 1786 in Hanau, gestorben am 16. Dezember 1859 in Berlin, lehrte in den 1830er Jahren in Göttingen, war Mitglieder der Göttinger Sieben und ab 1841 der Preußischen Akademie der Künste in Berlin. Gemeinsam mit seinem Bruder Jacob arbeitete er an den "Kinder- und Hausmärchen", den "Sagen" und vor allem am "Deutschen Wörterbuch", das ab 1854 entstand. Sie gelten als Gründer der Deutschen Philologie und Germanistik.

Anbieter: myToys
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Oberkassel persönlich
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein wahres Kleinod ist dieses Oberkassel, ein gewachsener Stadtteil mit unvergleichlichem Charakter und einem wohltuenden Flair. Die Oberkasseler sind seit jeher der Bewahrung ihrer Traditionen verpflichtet und dabei doch stets offen für Neues. Auf ihren Stadtteil lassen sie nichts kommen. Fritz Aurin und Dieter König präsentieren mit diesen Geschichten aus dem Veedel den Stadtteil auf der angeren Sitt aus einer ganz persönlichen Sichtweise. Sie porträtieren die Menschen, die mit ihrer Persönlichkeit Oberkassel nachhaltig prägten und zu dem machten, was es noch heute ist. Unter ihnen finden sich der Industrielle Heinrich Lueg, der Politiker Nikolaus Knopp, der Maler Theo Champion, der Schauspieler Gustaf Gründgens, Monsignore Dr. Carl Klinkhammer, der Künstler Otto Pankok, das bekannte Original Pitter Muggel und viele andere. Dabei schlagen die Autoren einen Bogen vom barocken Kurfürsten Jan Wellem bis heute. Dieses Buch nimmt den Leser mit auf einen Streifzug der ganz besonderen Art durch Oberkassel. Es zeigt die vielfältigen Spuren, die die Bewohner und ihre Gäste hier hinterlassen haben.

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Oberkassel persönlich
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein wahres Kleinod ist dieses Oberkassel, ein gewachsener Stadtteil mit unvergleichlichem Charakter und einem wohltuenden Flair. Die Oberkasseler sind seit jeher der Bewahrung ihrer Traditionen verpflichtet und dabei doch stets offen für Neues. Auf ihren Stadtteil lassen sie nichts kommen. Fritz Aurin und Dieter König präsentieren mit diesen Geschichten aus dem Veedel den Stadtteil auf der angeren Sitt aus einer ganz persönlichen Sichtweise. Sie porträtieren die Menschen, die mit ihrer Persönlichkeit Oberkassel nachhaltig prägten und zu dem machten, was es noch heute ist. Unter ihnen finden sich der Industrielle Heinrich Lueg, der Politiker Nikolaus Knopp, der Maler Theo Champion, der Schauspieler Gustaf Gründgens, Monsignore Dr. Carl Klinkhammer, der Künstler Otto Pankok, das bekannte Original Pitter Muggel und viele andere. Dabei schlagen die Autoren einen Bogen vom barocken Kurfürsten Jan Wellem bis heute. Dieses Buch nimmt den Leser mit auf einen Streifzug der ganz besonderen Art durch Oberkassel. Es zeigt die vielfältigen Spuren, die die Bewohner und ihre Gäste hier hinterlassen haben.

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Rantzau
15,89 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 39. Kapitel: Heinrich Rantzau, Grafschaft Rantzau, Schloss Rantzau, Schlossinsel, Johann Rantzau, Ulrich von Brockdorff-Rantzau, Kuno zu Rantzau-Breitenburg, Christian zu Rantzau, Christian Detlef zu Rantzau, Daniel Rantzau, Wilhelm Adolf zu Rantzau, Elisabeth von Rantzau, Josias Rantzau, Rantzau-Kapelle, Benedicta Margareta von Löwendal, Hans zu Rantzau, Gerhard Rantzau, Rantzauer See, Balthasar Rantzau, Otto Rantzau, Tempel von Nordoe, Otto Carl Josias von Rantzau, Peter zu Rantzau, Peter Rantzau, Emil zu Rantzau, Heinrich Rantzau der Jüngere, Cai von Rantzau, Rantzau-Obelisk, Rantzau-Tafel, Museum der Grafschaft Rantzau. Auszug: Heinrich Rantzau, auch: Heinrich Ranzow, Pseudonym: Christianus Cilicius Cimber, ( 11. März 1526 auf der Steinburg; 31. Dezember 1598 auf Schloss Breitenburg) war von 1556 bis 1598 Statthalter (produx cimbricus) des dänischen Königs für die königlichen Anteile an den Herzogtümern Schleswig und Holstein. Er war ein bedeutenderVertreter der Renaissance und des Humanismus im deutsch-dänischen Bereich und trat als Finanzier und politischer Berater unter drei dänischen Königen hervor, außerdem als Ökonom und Bauherr, als Verbesserer der Gutswirtschaft, als Geograph, Autor als Korrespondent bedeutender Zeitgenossen. In seinem Entwurf eines europäischen Generalfriedens auf der Grundlage der Glaubens- und Gewissensfreiheit war er seiner Zeit weit voraus. Heinrich Rantzau, 60-jährig, mit Elefanten-Orden Heinrich war der älteste Sohn des Johann Rantzau, königlich-dänischer Feldherr und Rat, und der Anna Walstorp. Die Familie Rantzau gehörte zu den Equites Originarii, dem Uradel der Herzogtümer Schleswig und Holstein. Heinrich wurde von seinem Vater bereits als Zwölfjähriger an der Universität Wittenberg eingeschrieben. Dort erhielt er unter Anleitung seines Hofmeisters Johannes Saxonius eine so gute Ausbildung in der lateinischen Sprache, dass er sich ihrer zeitlebens als Autor und neulateinischer Dichter bedienen konnte. Saxonius lenkte sein Interesse außerdem auf die Gebiete der Rhetorik und der Rechtswissenschaft. Zeitweise verkehrte der junge Rantzau zusammen mit Saxonius im Hause von Martin Luther. Ab 1548 befand sich Heinrich Rantzau im Gefolge von Herzog Adolf von Schleswig-Holstein-Gottorf am Hof Kaiser Karls V. Dort eignete er sich jene Weltläufigkeit an, die ihm später als dänischem Staatsmann zugute kam. Außerdem erhielt er hier konkreten Anschauungsunterricht in den unauflöslich miteinander verschränkten konfessionellen und nationalen Konflikten des nachreformatorischen Europa, z.B. bei der vergeblichen Belagerung von Metz, das vom französischen König Heinrich

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Rantzau
16,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 39. Kapitel: Heinrich Rantzau, Grafschaft Rantzau, Schloss Rantzau, Schlossinsel, Johann Rantzau, Ulrich von Brockdorff-Rantzau, Kuno zu Rantzau-Breitenburg, Christian zu Rantzau, Christian Detlef zu Rantzau, Daniel Rantzau, Wilhelm Adolf zu Rantzau, Elisabeth von Rantzau, Josias Rantzau, Rantzau-Kapelle, Benedicta Margareta von Löwendal, Hans zu Rantzau, Gerhard Rantzau, Rantzauer See, Balthasar Rantzau, Otto Rantzau, Tempel von Nordoe, Otto Carl Josias von Rantzau, Peter zu Rantzau, Peter Rantzau, Emil zu Rantzau, Heinrich Rantzau der Jüngere, Cai von Rantzau, Rantzau-Obelisk, Rantzau-Tafel, Museum der Grafschaft Rantzau. Auszug: Heinrich Rantzau, auch: Heinrich Ranzow, Pseudonym: Christianus Cilicius Cimber, ( 11. März 1526 auf der Steinburg; 31. Dezember 1598 auf Schloss Breitenburg) war von 1556 bis 1598 Statthalter (produx cimbricus) des dänischen Königs für die königlichen Anteile an den Herzogtümern Schleswig und Holstein. Er war ein bedeutenderVertreter der Renaissance und des Humanismus im deutsch-dänischen Bereich und trat als Finanzier und politischer Berater unter drei dänischen Königen hervor, außerdem als Ökonom und Bauherr, als Verbesserer der Gutswirtschaft, als Geograph, Autor als Korrespondent bedeutender Zeitgenossen. In seinem Entwurf eines europäischen Generalfriedens auf der Grundlage der Glaubens- und Gewissensfreiheit war er seiner Zeit weit voraus. Heinrich Rantzau, 60-jährig, mit Elefanten-Orden Heinrich war der älteste Sohn des Johann Rantzau, königlich-dänischer Feldherr und Rat, und der Anna Walstorp. Die Familie Rantzau gehörte zu den Equites Originarii, dem Uradel der Herzogtümer Schleswig und Holstein. Heinrich wurde von seinem Vater bereits als Zwölfjähriger an der Universität Wittenberg eingeschrieben. Dort erhielt er unter Anleitung seines Hofmeisters Johannes Saxonius eine so gute Ausbildung in der lateinischen Sprache, dass er sich ihrer zeitlebens als Autor und neulateinischer Dichter bedienen konnte. Saxonius lenkte sein Interesse außerdem auf die Gebiete der Rhetorik und der Rechtswissenschaft. Zeitweise verkehrte der junge Rantzau zusammen mit Saxonius im Hause von Martin Luther. Ab 1548 befand sich Heinrich Rantzau im Gefolge von Herzog Adolf von Schleswig-Holstein-Gottorf am Hof Kaiser Karls V. Dort eignete er sich jene Weltläufigkeit an, die ihm später als dänischem Staatsmann zugute kam. Außerdem erhielt er hier konkreten Anschauungsunterricht in den unauflöslich miteinander verschränkten konfessionellen und nationalen Konflikten des nachreformatorischen Europa, z.B. bei der vergeblichen Belagerung von Metz, das vom französischen König Heinrich

Anbieter: buecher
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Großstadtrevier Vol. 11 / Staffel 16 / Folge 16...
20,29 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 15.02.2013, Medium: DVD, Inhalt: 4x DVD, Titel: Großstadtrevier Vol. 11 / Staffel 16 / Folge 164-175 / Amaray, Titelzusatz: Vol. 11 / Staffel 16 / Folge 164-175 / Amaray, Übersetzungstitel: Großstadtrevier, Originaltitel: Großstadtrevier, Darsteller: Jan Fedder // Mary Ketikidou // Peter Heinrich Brix // Till Demtrøder // Peter Neusser // Edgar Hoppe // Andrea Lüdke // Dorothea Schenck // Anja Nejarri // Wilfried Dziallas // Mareike Carrière // Arthur Brauss // Kay Sabban // Sebastian Hölz // Sophie Moser // Lutz Mackensy // Mischa Neutze // Tommaso Cacciapuoti // Brigitte Janner // Marco Kröger // Günter Lüdke // Jürgen Roland // Harry Schmidt // Werner Cartano // Gerda Gmelin // Dirk Martens // Peter Maertens // Ferdinand Dux // Roland-Momme Jantz // Uwe Hacker // Horst Frank // Uli Krohm // Siegfried Kernen // Lieselotte Arnold // Klaus Dittmann // Claus Wilcke // Balduin Baas // Horst Schick // Pamela Knaack // Emilio De Marchi // Henning Schlüter // Edgar Bessen // Barbara Fenner // Douglas Welbat // Thomas Naumann // Jophi Ries // Kai Maertens // Tatjana Clasing // Heinz Lieven // Hans Kahlert // Otto Sawizki // Jens Reichardt // Jörg Gillner // Peter Buchholz // Eva Brumby // Herbert Tennigkeit // Heinz Fabian // Sabi Dorr // Marianne Kehlau // Claus Fuchs // Peter Heinrich // Eva Freese // Gertrud Nothorn // Margret Homeyer // Wolf-Dietrich Berg // Jochen Baumert // Gisela Trowe // Carin Abicht // Marek Erhardt // Dieter Ohlendiek // Manfred Reddemann // Willy Bartelsen // Hermann Killmeyer // Jürgen Lier // Lore Mohr // Petra Verena Milchert // Georg Kremer // Karin Eckhold // Aranka Jaenke // Michael Trischan // Fabian Harloff // Birgit Bockmann // Karen Friesicke // Gerd Baltus // Hans Kremer // Fjodor Olev // Martin Kiefer // Eva Blum // Thomas Schüler // Karl Lieffen // Freddy Quinn // Gertrud Angerstein // Eva Kryll // Saskia Fischer // Tillbert Strahl-Schäfer // Ulrich Faulhaber // Matthias Ziesing // Erich Bar // Werner Berndt // Josef Heynert // Lutz Teschner // Manfred Steffen // Robert Beyer // Wolfgang Rau // Jens Peter Brose // Irina Lankowa // Hildegard Krekel // Fips Asmussen // Detlef Kessler // Irmgard Riessen // Edi Samland // Peter Lakenmacher // Dieter Eppler // Verena Grosser // Katharina Schütz // Heta Mantscheff // Volker Bogdan // Gert Haucke // Gertrud Prey // Beate Hasenau // Joachim Richert // Claudia Schermutzki // Hanno Thurau // Ariane Calix // Konrad Krauss // Hendrik Martz // Hermann Lause // Frank Schröder // Wolfgang Hartmann // Hartmut Kollakowsky // Martin Semmelrogge // Traudel Sperber // Heinz Reincke // Jessica Stockmann // Ulli Lothmanns // Andreas Mannkopff // Jörg Pleva // Heidi Mahler // Gerlind Ahnert // Thomas Ahrens // Katharina Brauren // Kurt A. Jung // Holger Mahlich // Dieter Wagner // Angelika Bartsch // Emilio Castoldi // Kurt Hart // Hans Hessling // Günther Jerschke // Fritz Lichtenhahn // Volker Model // Claus-Dieter Reents // Siemen Rühaak // Toyo Tanaka // Marek Wlodarczyk // Ryszard Wojtyllo // Mircea Crisan // Joosten Mindrup // Wolfgang Kaven // Micaela Kreißler // Erich Krieg // Arnold Dammann // Kerstin Draeger // Guido Zarncke // Jürgen Janza // Kirsten Nehberg // Woody Mues // Edvin Kohlsaat // Vijak Bayani // Christian Dirksen // Konstantin Graudus // Dirk Lüdemann // Bela Hoche // Sylvia Hoffmann // Maria Fuchs // Maximilian Villwock // Christian Tasche // Alfred Grund // Günter Bothur // Jörg Bräuer // Rotraud Conrad // Michael Griem // Lennart Krüger // Ralph Willmann // Paul Faßnacht // Nicolas König // Christoph Leonhardt // Isabelle Carlson // Elisabeth Goebel // Regine Lamster // Rolf Becker // Renate Delfs // Patrick Elias // Angela Roy // Carl Heinz Choynski // Hannes Hellmann // Karl-Friedrich Gerster // Kurt Glockzin // Edda Leesch // Jens Scheiblich // Fritz Hollenbeck // Esther Esche // Albrecht Ganskopf // Jens Münchow // Ursula Andermatt // Ingrit Dohse // Jürgen Tonkel // Angela Hobrig // Michel Burmeister // Peter Prager // Angelika Gersdorf // Anne Weinknecht // Katja Zinsmeister // Ann Catrin Sudhoff // Matthias Walter, Regie: Jürgen Roland // Guido Pieters // Wolfgang Münstermann // Kai Borsche // Felix Herzogenrath // Dietrich Haugk // Christian Stier // Miko Zeuschner // Jan Ruzicka // Helmut Förnbacher // Olaf Kreinsen // Lars Jessen // Christian Görlitz // Klaus Witting // Jürgen Nola // Michael Knof, Drehbuch: Norbert Eberlein // Dieter Hirschberg // Felix Huby // Dirk Kämper // Chris Brohm // Elke Schuch // Jürgen Roland // Kerstin Österlin // Jessica Schellack // Gert Steinheimer // Jan Schröter // Uwe Erichsen // Rainer Butt // Gerd Oelschlegel // Raimund Weber // Heinz Werner Höber, Produzent: Hans Robert Eisenhauer // Ole Kampovski // Verena Kulenkampff // Hieronymus Proske, Kamera: Marcus Kanter // Bernd Schofeld // Falko Ahsendorf // Klaus Brix // Axel de Roche // Joachim Hasse // Klaus Liebertz // Carsten Müller // Rainer Nolte // Uwe Schäfer // Jörg Schalk // Markus Schott // Lothar E. Stickelbrucks // Michael Thiele // Peter W. Tost, Schnitt: Karin Baumhöfner // Anja Cox // Edelgard Gielisch // Wiebke Koester // Karin Kraemer // Dagmar Pohle // Jürgen Roland // Tatjana Schöps // Angelika Strelczyk // Manuela Wrage, Tonspur: Deutsch DD 2.0 Stereo, Laufzeit: 650 Minuten, Hersteller: Studio Hamburg, Regionalcode: 2, Bildformat: 1.78:1, Bildabtastung: Anamorph, Bildfarbe: Farbe, Bildnorm: SDTV 576i (PAL), Produktionsjahr: 2000, Produktionsland: Deutschland, Rubrik: TV-Serie // Komödie, FSK/USK: 12, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot
Biographisches Lexikon für Mecklenburg Band 6
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der hochwertig ausgestattete Band des Biographischen Lexikons enthält bedeutende Persönlichkeiten, die in Mecklenburg lebten und wirkten oder als gebürtige Mecklenburger über die Grenzen hinaus von sich reden machten. Die Personen entstammen den verschiedensten Jahrhunderten - ob König, Prinzessin, Herzogin, Bischof, Kaufmann, Maler, Historiker, Jurist, Orgelbauer.Personen:- Adolf Friedrich IV.- Adolf Friedrich VI.- Wilhelm Ahlers- Albrecht II.- Albrecht III.- Daniel Ackermann- Anna Maria- Georg von Arnswaldt- Auguste- Alexander Behm- Ernst Christian August Behrens- Christian Benque- Hans Christian Berg- Friedrich Boldemann- Ernst Boll- Franz Boll- Heinrich von Bülow- Ludolf von Bülow- Heiner Carow- Theodor Cordua- Johann Carl Heinrich Dreyer- Aegidius Faber- Christian Martin Frähn- Friedrich Franz I.- Friedrich Franz III.- Familie Friese- Johannes Gillhoff- Bruno Gimpel- Wilhelm von Gloeden- Karl Griewank- Anton Johann Friedrich Haupt- Heinrich I.- Heinrich II.- Aurel von Jüchen- Walter Karbe- Karl Kleinschmidt- Theodor Klett- Reimar Kock- Theodor Krüger- Henni Lehmann- Carl Malchin- Heinz Mansfeld- Otto Möller- Richard Moeller- Karl Bruno Julius von Mudra- Samuel von Palthen- August Carl Heinrich Ludwig Petermann- Johann Christian Edler von Quistorp- Adolf Friedrich Reinhard- Carl Rettberg- Friedrich August von Rudloff- Ernst Sauer- Wilhelm Sauer- Tisa von der Schulenburg- Friedrich Schult- Theodor Stever- Heinrich Stoll- Heino Struck- Max Suhrbier- Egon Tschirch- Oluf Gerhard Tychsen- Emil Utitz- Walter Volgmann- Wilhelm Wandschneider- Adolf Wilbrandt- Enoch Zander- Heinrich Zander

Anbieter: Dodax
Stand: 07.06.2020
Zum Angebot